Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V. News https://www.deab.de News de Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V. Tue, 19 Jan 2021 07:29:58 +0100 Tue, 19 Jan 2021 07:29:58 +0100 TYPO3 EXT:news news-477 Fri, 18 Dec 2020 18:30:58 +0100 Veranstaltungsankündigung: Digitale Konferenz zum Thema "Globale Verantwortung und Solidarität stärken" am 10. Februar https://www.deab.de/aktuell/detail/veranstaltungsankuendigung-digitale-konferenz-zum-thema-globale-verantwortung-und-solidaritaet-staerken-am-10-februar/ Am 10. Februar veranstalten wir von 16.30 bis 18.30 Uhr in Vorbereitung der Landtagswahl eine virtuelle Konferenz zum Thema "Globale Verantwortung und Solidarität stärken". An der Podiumsrunde werden die Entwicklungspolitischen Sprecher*innen Andrea Schwarz von den Grünen, Nicolas Fink von der SPD und Dr. Albrecht Schütte von der CDU teilnehmen. Weitere Informationen folgen im Januar.

]]>
News Deab News Landespolitik
news-476 Fri, 18 Dec 2020 17:33:21 +0100 Interview Jenny Mushegera zum Interkulturellen Promotor*innen-Programm https://www.deab.de/aktuell/detail/interview-jenny-mushegera-zum-interkulturellen-promotorinnen-programm/ Vernetzen, beraten und die Expertise von Migranten sichtbar machen. Das sind die Ziele des neuen Interkulturellen Promotor*innen-Programms. Jenny Mushegera ist seit September als Koordinatorin für das Projekt verantwortlich. Jetzt hat sie in der aktuellen Südzeit-Ausgabe über das Projekt und ihre persönlichen Beweggründe gesprochen.

Das Interview finden Sie hier.

Mehr zum Projekt gibt es hier.

Und für mehr Infos zur aktuellen Südzeit-Ausgabe klicken Sie hier.

]]>
News Deab News IkOe
news-475 Thu, 17 Dec 2020 17:25:18 +0100 Unsere Geschäftsführerin im Landtag https://www.deab.de/aktuell/detail/unsere-geschaeftsfuehrerin-im-landtag/ Am 2. Dezember fand die öffentliche Anhörung im Ausschuss für Europa und Internationales statt, zu der unsere Geschäftsführerin Claudia Duppel als Sachverständige geladen war. Außerdem haben Dr. Petra Püchner vom Wirtschaftsministerium, Stefan Rebmann vom DGB, Albert Geiger von der Stadt Ludwigsburg und Dr. Mayer von Von Storch AG Research Institute die Gelegenheit bekommen, an diesem Tag im Landtag zu sprechen.

Hier kann die Debatte online angeschaut werden.

Es gibt Anlass zu der Hoffnung, dass damit die globale Verantwortung von Baden-Württemberg wieder zum Thema wird.

Hier gibt es die Rede von Claudia Duppel zum Nachlesen.

]]>
News Deab News Landespolitik
news-474 Tue, 15 Dec 2020 16:53:13 +0100 Weltläden übergeben Nikolauswünsche an CDU-Abgeordnete https://www.deab.de/aktuell/detail/weltlaeden-uebergeben-nikolauswuensche-an-cdu-abgeordnete/ Viele Engagierte in Weltläden und Gruppen haben ihren CDU-Bundestagsabgeordneten vor Ort Nikolauswünsche für ein wirksames Lieferkettengesetz übergeben und sie – zum Teil ausgesprochen reichlich – mit fairen Leckereien beschenkt. Nicht von allen Geschenken gibt es Fotos, und nicht von allen Abgeordneten ist bekannt, ob sie die Wünsche erfüllen möchten...

Aber die Aktion hat bei vielen MdBs sicherlich dazu beigetragen, sich über ein Lieferkettengesetz zu informieren und eine Meinung dazu zu bilden. Und sie wurden daran erinnert, dass im Koalitionsvertrag von 2018 ein Lieferkettengesetz versprochen wurde.

Hier geht es zur Bildergalerie.

]]>
News Deab News Lieferkettengesetz
news-473 Tue, 15 Dec 2020 16:27:42 +0100 Brief an die Kanzlerin zum Thema Lieferkettengesetz https://www.deab.de/aktuell/detail/brief-an-die-kanzlerin-zum-thema-lieferkettengesetz/ Wir haben uns gemeinsam mit vier Kirchen in Baden-Württemberg mit der Bitte an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gewandt, die Blockade innerhalb der Bundesregierung zu überwinden, die der Verabschiedung eines Lieferkettengesetzes im Wege steht. Ausdrücklich wird die Erwartung geäußert, dass ein Lieferkettengesetz klare Haftungsregeln vorsieht und den Weg ebnet für eine anspruchsvolle europäische Regelung.

Seit Vorlage des Abschlussberichtes zum Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte sei klar, dass Handlungsbedarf besteht. Doch die notwendigen Schritte zu einem Lieferkettengesetz scheiterten am Widerstand des Bundeswertschaftsministeriums. Die Unterzeichner*innen zeigen sich besorgt, dass das Gesetz in dieser Legislaturperiode nicht mehr zustande kommt, die Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag also nicht eingelöst werde.

Es sei wünschenswert, so heißt es in dem Schreiben, dass in den letzten Tagen der deutschen Ratspräsidentschaft ein deutliches Signal aus Deutschland für ein anspruchsvolles nationales Lieferkettengesetz gesendet würde.

Unterzeichnet ist das Schreiben von Weihbischof Dr. Peter Birkhofer (Erzdiözese Freiburg), Oberkirchenrat Prof. Dr. Ulrich Heckel und Prälatin Gabriele Arnold (Evang. Landeskirche Württemberg), Msgr. Dr. Heinz Detlef Stäps (Diözese Rottenburg-Stuttgart), Oberkirchenrat Dr. Matthias Kreplin (Evang. Landeskirche in Baden) und Claudia Duppel, unserer Geschäftsführerin.

Brief an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zum Download

]]>
News Deab News Lieferkettengesetz
news-472 Fri, 11 Dec 2020 19:14:15 +0100 Update zur Aktion „#fairwertsteuer“ https://www.deab.de/aktuell/detail/update-zur-aktion-fairwertsteuer/ Mit der Aktion #fairwertsteuer nutzen Weltläden die reduzierte Mehrwertsteuer, um Mittel zur Unterstützung der Handelspartner zu generieren. Denn die leiden am meisten unter den Folgen der Krise und haben wenig Aussicht auf staatliche Unterstützung.

Viele Anträge sind bereits eingegangen, aber noch mehr Produzent*innen hoffen auf weitere, dringend benötigte Zuwendungen. Bis 15. Dezember können weitere Anträge eingereicht werden über die im Vergabegremium am 22.12. entscheiden werden. Neben den Umschichtungen aus der Mehrwertsteuersenkung speist sich der Fonds erfreulicherweise auch durch immer mehr Spenden.

Bis zum 27.11. sind über 131.000,- EUR in den Fonds der Aktion einbezahlt worden. Damit können alle bewilligten Gelder vom Oktober (128.000,-EUR) überwiesen werden! Bis 22.12. hoffen wir auf ein Polster für die neuen Anträge. Der Bedarf bei den Produzent*innen ist rießig!

Interview zur Aktion mit Martin Lang Im September

Interview zur Aktion mit Martin Lang Im Dezember

]]>
News Corona News Deab News Fairer Handel
news-471 Fri, 11 Dec 2020 18:56:13 +0100 Die neue Südzeit ist da! Südzeit 87: „Menschenrechte“ https://www.deab.de/aktuell/detail/die-neue-suedzeit-ist-da-suedzeit-87-menschenrechte/ Wie steht es derzeit um die Menschenrechte? Wer schützt die Menschenrechtsverteidiger? Und was geht uns das alles an? Südzeit hat Menschen aus aller Welt befragt, die über berührende, traurige sowie ermutigende Erfahrungen berichten. Klicken Sie auf das Titelfoto, um zu unserer neuen Ausgabe zu gelangen.

]]>
News Deab
news-468 Fri, 11 Dec 2020 13:39:20 +0100 Einladung zum Klima-Forum „Fast Fashion oder Future Fashion?“ am 03. Februar 2021 https://www.deab.de/aktuell/detail/einladung-zum-klima-forum-fast-fashion-oder-future-fashion-am-03-februar-2021/ Was können wir tun, damit unsere Kleiderschränke zukunftsfähig werden?

Virtueller Info- und Diskussionsabend für alle Generationen über faire und saubere Kleidung mit Future Fashion Expert Andreas Wenzel am 03. Februar von 19 bis 20 Uhr

Die Kooperationsveranstaltung mit Future Fashion Baden Württemberg berichtet über starke Frauen in Produktionsländern, die sich für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen, über die größten globalen Probleme für Menschen und Umwelt entlang der „textilen Kette", über Lösungsansätze für mehr Unternehmensverantwortung einerseits, aber auch einen umweltschonenderen Umgang mit Textilien allgemein, über Wege durch den Siegel-Dschungel und Ideen für Engagement und Aktionen. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit uns live wie wir durch zukunftsfähigen Textilkonsum einen Betrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten können.

Die Teilnahme an der Zoom Online Veranstaltung ist kostenlos. Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie automatisch 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn. Anmelden können Sie sich hier: https://klima-arena.de/event/klima-forum-fast-fashion-oder-future-fashion/

Oder Sie gehen einfach direkt zum Zoom Meeting mit: https://us02web.zoom.us/j/82789183106?pwd=SjhibWdnMnQzK3Rsc0t4M2dKS2Vldz09

]]>
News Deab News Future Fashion News Globales Lernen
news-397 Mon, 07 Dec 2020 10:36:00 +0100 Neues Corona-Update für Weltläden https://www.deab.de/aktuell/detail/corona-update-fuer-weltlaeden/ Wie richtig umgehen mit der Corona-Pandemie? Landesspezifische Informationen für Weltladenteams - zusammengestellt von der DEAB-Fairhandelsberatung Die Arbeit von Weltläden steht in dieser Zeit vor besonderen Herausforderungen.
In unseren "CORONA-UPDATES" haben wir wichtige Informationen mit vielen relevanten Details für Weltläden in Baden-Württemberg zusammengetragen.

Themeübersicht:

  • NEU! Die neue Corona-Verordnung vom 01.12.2020
  • NEU! Wie viele Kund*innen dürfen in den Laden?
  • Umgang mit Corona-Leugnern und Maskenmuffel
  • Aktuelles zur Aktion #fairwertsteuer
  • Mitgliederversammlungen in Zeiten von Corona
  • Aktuelle, öffentliche Corona-Hilfen
  • Wie Umgehen mit der MwSt-Senkung?
  • Jetzt neue Mitstreiter*innen gewinnen!
  • Online Präsenz aktuell halten!
  • Unsere Stimme für globale Verantwortung
  • Digitale Kommunikationsmöglichkeiten für Weltladen-Teams
  • Praxisbeispiele aus Baden-Württemberg
  • Hygienemaßnahmen im Weltladen
  • ...

Zu den Corona-Updates für Weltläden

Update No.10 vom 05. Dezember 2020

Update No.9 vom 01.Oktober 2020

Update No.8 vom 18.Juni 2020

Update No.7 vom 09.Juni 2020

Update No.6 vom 14.Mai 2020

Update No.5 vom 30.April 2020

Update No.4 vom 30.April 2020

Update No.3 vom 23.April 2020

Update No.2 vom 09.April 2020

Update No.1 vom 02.April 2020

Unbedingt, möchten wir Euch und Sie auf die umfangreichen Corona-Seiten des Weltladen Dachverbandes, mit vielen weiteren, nützlichen Hinweisen und Praxis-Tipps, hinweisen:

https://www.weltladen.de/fuer-weltlaeden/

 

Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch diese Zeit!

Die DEAB-Fairhandelsberater*innen

 

 

 

]]>
Publikation Fairer Handel News Corona News Deab News Fairer Handel
news-467 Thu, 03 Dec 2020 15:31:20 +0100 Unsere Fair-Handels-Beraterin im Video-Interview https://www.deab.de/aktuell/detail/unsere-fair-handels-beraterin-im-interview/ Zusammen mit Manfred Helfert vom Eine-Welt-Zentrum Heidelberg wurde unsere Fair-Handels-Beraterin Birgit Lieber im Rahmen der Reihe "Dialog Nachhaltigkeit" vom Regionalverband Rhein-Neckar interviewt.

Fair Trade ist fast jedem ein Begriff. Seit Jahrzehnten steht dieser für faire Produktionsbedingungen und faire Bezahlungen, z.B. in Entwicklungsländern. Zur Sprache kommt im Interview, welche Bedeutung es hat, wo und wie die Produkte, die wir kaufen, hergestellt werden und wie wichtig Bio- und faire Produkte sind. 

Hier geht es zum Interview.

]]>
News Deab News Lieferkettengesetz News Fairer Handel
news-466 Thu, 03 Dec 2020 13:26:12 +0100 Brief an Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut zum Lieferkettengesetz https://www.deab.de/aktuell/detail/brief-an-wirtschaftsministerin-hoffmeister-kraut-zum-lieferkettengesetz/ Unser Vorstandsmitglied Uwe Kleinert hat – anlässlich der am 02. Dezember stattfindenden Wirtschaftsministerkonferenz – einen Brief an Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut.verfasst:

 

Sehr geehrte Frau Ministerin Hoffmeister-Kraut,

mit Blick auf den im Betreff genannten TOP der Wirtschaftsministerkonferenz am Montag möchte ich Sie eindringlich darum bitten, sich für ein wirkungsvolles Lieferkettengesetz noch in dieser Legislaturperiode einzusetzen. Die Ergebnisse des NAP-Monitorings lassen keinen Zweifel daran, dass dringender Handlungsbedarf besteht, wie er nicht nur im Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte (NAP), sondern auch im Koalitionsvertrag der Großen Koalition formuliert ist.

Dort heißt es: „Falls die wirksame und umfassende Überprüfung des NAP 2020 zu dem Ergebnis kommt, dass die freiwillige Selbstverpflichtung der Unternehmen nicht ausreicht, werden wir national gesetzlich tätig und uns für eine EU-weite Regelung einsetzen.“

Wie sie wissen, sind die Ergebnisse des NAP-Monitoring außerordentlich enttäuschend ausgefallen: Nur 17 bis 19 Prozent der Unternehmen konnten darlegen, die Anforderungen des NAP an die menschenrechtliche Sorgfalt angemessen umzusetzen.

Die Wirksamkeit eines Lieferkettengesetzes hängt entscheidend von den folgenden Punkten ab: Ein Lieferkettengesetz muss …

  1. alle großen Unternehmen zu menschenrechtlicher Sorgfalt verpflichten, ebenso auch kleine und mittlere Unternehmen, wenn sie in Risikobranchen oder -ländern geschäftstätig sind (eine Begrenzung auf Unternehmen mit mehr als 5.000 Beschäftigen wäre angesichts der deutschen Wirtschaftsstruktur völlig unangemessen);
  2. sich eng an den UN-Leitprinzipien orientieren und grundsätzlich für die gesamte Lieferkette gelten (wobei natürlich dem Grundsatz der Angemessenheit Rechnung getragen werden muss);
  3. dafür sorgen, dass Opfer von fehlender menschenrechtlicher Sorgfalt vor deutschen Gerichten und nach deutschem Recht Schadenersatz einklagen können (Voraussetzung für einen ungehinderten Zugang wäre eine Beweislastumkehr);
  4. den Zusammenhang zwischen Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen anerkennen;
  5. behördlich kontrolliert und mit wirksamen Sanktionen (etwa dem Ausschluss von öffentlichen Aufträgen) durchgesetzt werden.

Dem von den Wirtschaftsverbänden vorgetragenen Argument, ein Lieferkettengesetz führe zu Wettbewerbsnachteilen für deutsche Unternehmen, könnte man begegnen, wenn das Gesetz nicht nur auf hier ansässige, sondern auf alle hier geschäftstätigen Unternehmen angewendet würde (wie das u.a. beim Modern Slavery Act in Großbritannien und dem Wet Sorgplicht Kinderarbeid in den Niederlanden der Fall ist).

Ich möchte in dem Zusammenhang auf die zahlreichen Erklärungen von Unternehmen hinweisen, die sich für ein wirksames Lieferkettengesetz aussprechen, darunter auch solche aus Baden-Württemberg:

  1. Unsere Verantwortung in einer globalisierten Welt
  2. Statement der Initiative für nachhaltige Agrarlieferketten (INA)
  3. Positionspapier von UnternehmensGrün, dem Bundesverband der Grünen Wirtschaft
  4. Europäischer Markenverband: Support for EU framework on mandatory human rights and environmental due diligence

In vielen Fällen geht es den Unternehmen, die verbindliche Sorgfaltspflichten befürworten, darum, nicht wegen ihrer freiwilligen Sorgfaltsmaßnahmen gegenüber Wettbewerbern benachteiligt zu sein, die nicht freiwillig tätig werden. Grundsätzlich gilt darüber hinaus, dass Wettbewerbsvorteile natürlich nicht zu Lasten von Menschenrechten und Umweltschutz gehen dürfen.

Die von diesem Anliegen getragene Unterstützung eines Lieferkettengesetzes kommt auch in den Beschlüssen des CDU-Parteitags vom November 2019 und der Bundesdelegiertenversammlung der Frauen Union der CDU im September 2019 zum Ausdruck.

Als DEAB-Vertreter im Rat für Entwicklungszusammenarbeit der Landesregierung (REZ) möchte ich gerne abschließend die Entwicklungspolitischen Leitlinien für Baden-Württemberg in Erinnerung rufen, in denen sich der folgende Grundsatz findet:

„Entwicklungspolitik bedeutet heute, weltweit die gemeinsame Verantwortung für eine ökonomisch, ökologisch und sozial tragfähige Gestaltung der Zukunft wahrzunehmen. Das erfordert sowohl politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen, die sich an dieser Verantwortung orientieren als auch ein entsprechendes individuelles Verhalten. Dazu gehört, alles zu unterlassen, was entwicklungsschädlich ist.“

In der Anlage schicke ich Ihnen eine kurze Zusammenstellung zum Lieferkettengesetz, die ich im Namen des REZ vor genau einem Jahr auf seine Anfrage hin für Ministerpräsident Kretschmann erstellt habe. Außerdem verweise ich auf das DEAB-Positionspapier zur Landtagswahl (https://www.deab.de/fileadmin/user_upload/DEAB-Positionspapier-Landtagswahl-2021.pdf), das in Abschnitt 5 „Gerechtes Wirtschaften in den planetaren Grenzen“ ebenfalls die Unterstützung der Landespolitik für verbindliche Regeln auf Bundes-, europäischer und internationaler Ebene zum Schutz der Menschenrechte in der Wirtschaft fordert.

Mit der Bitte um Ihre Unterstützung in der Sache
grüße ich Sie herzlich,

Uwe Kleinert

]]>
News Deab News Lieferkettengesetz
news-465 Thu, 26 Nov 2020 19:38:08 +0100 Aktion: Nikolaus-Wünsche für die CDU https://www.deab.de/aktuell/detail/aktion-nikolaus-wuensche-fuer-die-cdu/ Die Idee

In der Vorweihnachtszeit werden CDU-Bundestagsabgeordnete anlässlich eines christlichen Feiertags noch einmal mit dem Versprechen eines Lieferkettengesetzes im Koalitionsvertrag und mit dem Parteitagsbeschluss der CDU hierzu konfrontiert.

Unterstützer*innen der Initiative Lieferkettengesetz stellen am 6.12.2020, St. Nikolaus-Tag, der Tradition entsprechend einen Schuh vor die Wahlkreisbüros der CDU-Abgeordneten mit einem Wunschzettel, in dem sie die Abgeordneten auffordern, sich für ein wirksames Lieferkettegesetz einzusetzen. Ggf. können sich neben dem Wunschzettel auch noch fair gehandelte Produkte (Schokolade, Nüsse, Obst…) in dem Schuh befinden, die verdeutlichen was mit „fairen“ Lieferketten bezweckt werden kann. Bilder von den Schuhen können in den sozialen Medien mit entsprechenden Hashtags und Verlinkungen der Abgeordneten verbreitet werden.

Was Sie brauchen, um mitzumachen:

  • Einen alten Schuh
  • Einen Lieferkettengesetzwunschzettel
  • Ggf. fair gehandelte Produkte wie Schokolade, Obst, Nüsse
  • Ggf. ein Smartphone und einen Account in sozialen Medien
  • Ca. 30-60 Minuten Zeit

So geht’s

  1. Finden Sie heraus, wo Ihr*e CDU-Bundestagsabgeordnete*r ihr*sein Wahlkreisbüro hat. Dies sollte mit einer Internetrecherche schnell erledigt werden können, ggf. kann auch die regionale Ansprechperson der Initiative Lieferkettengesetz dabei helfen. Für Baden-Württemberg ist das Uwe Kleinert von der Werkstatt Ökonomie (uwe.kleinert*@woek.de).
  2. Suchen Sie einen ausrangierten Schuh, der nicht mehr passt oder vielleicht auch etwas kaputt ist. Natürlich sollte eine andere Weiterverwendung Vorrang haben, da dieser Schuh wahrscheinlich nach der Aktion entsorgt werden wird.
    Achten Sie aber ein bisschen darauf, dass der Schuh noch einen akzeptablen ersten Eindruck macht, damit er auf die Abgeordneten und auf Bildern nicht abschreckend wirkt.
  3. Schreiben Sie Ihren Lieferkettengesetz-Wunschzettel. Am Ende der Anleitung finden Sie einen Vorschlag. Sicherlich ist es aber auch eine gute Idee, dem Wunschzettel mit Handschrift und eigenen Worten noch mehr Persönlichkeit zu verleihen.
  4. Befüllen SIe Ihren Schuh mit dem Wunschzettel. Wenn Sie möchten und es möglich ist, den Schuh sicher und im Trockenen zu platzieren - evtl. gibt es am Ort des Wahlkreisbüros ein Treppenhaus o.ä. - können Sie den Schuh auch mit fair gehandelten Geschenken befüllen, z.B. Nüsse, Schokolade, Obst.
  5. Stellen Sie den Schuh bei Ihrem/Ihrer Abgeordneten am 6.12. ( am besten abends, da ein Sonntag) vor die Tür. Fotografieren Sie die Aktion und posten Sie die Bilder in den sozialen Medien, und erwähnen und verlinken Sie die*den Abgeordnete*n. Verwenden SIe dabei die Hashtags der Initiative #Lieferkettengesetz #GegenGewinneOhneGewissen #GegenMoralDistancing.


BEISPIEL WUNSCHZETTEL

Sehr geehrte*r Abgeordente*r Mustermann,

Ihre Partei, die CDU, hatte im Koalitionsvertrag vom 12. März 2018 und mit ihrem Parteitagsbeschluss C29 von 2019 versprochen, ein Lieferkettegesetz zu schaffen, das Menschenrechte in den globalen Lieferketten wirksam schützt.

Ich habe in diesem Jahr deswegen einen Wunsch an Sie, den Sie mir gerne bis zum diesjährigen Weihnachtsfest erfüllen dürften:

Bitte engagieren Sie sich in Ihrer Partei und in Ihrer Bundestagsfraktion mit allen Ihnen verfügbaren Mitteln für ein wirksames Lieferkettengesetz.

Ich wünsche mir besonders,

… dass ein Lieferkettengesetz alle großen und auch kleine und mittlere Unternehmen in menschenrechtlichen Risikobranchen verpflichtet.

… dass das Lieferkettengesetz für die gesamte Lieferkette gilt und nicht hinter den Anforderungen der UN-Leitprinzipien zurückbleibt.

… dass ein Lieferkettengesetz dafür sorgt, dass Opfer von fehlender menschenrechtlicher Sorgfalt vor deutschen Gerichten und nach deutschem Recht Schadensersatz erstreiten können.

… dass das Lieferkettengesetz den Zusammenhang zwischen Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung anerkennt.

… dass die Befolgung des Lieferkettengesetzes behördlich kontrolliert und mit wirksamen Sanktionen durchgesetzt wird.

Ich hoffe sehr, dass Sie meinen Wunsch nach Lieferketten, die die Menschenrechte achten, in Ihrer parlamentarischen Arbeit berücksichtigen werden und warte gespannt auf das versprochene Lieferkettengesetz.

Mit freundlichen Grüßen

Bettina Beispiel

]]>
News Deab News Lieferkettengesetz
news-463 Mon, 23 Nov 2020 12:08:03 +0100 Wie afrikanische Entrepreneure die Krise als Chance nutzen https://www.deab.de/aktuell/detail/wie-afrikanische-entrepreneure-die-krise-als-chance-nutzen/ Die Stiftung „Manager ohne Grenzen“ vermittelt Führungskräfte an Projekte im Globalen Süden. Die Manager helfen den Verantwortlichen vor Ort dabei, die Projekte langfristig wirtschaftlich und nachhaltig zu führen.

Für die Stiftung ist klar, dass es nur einen vertretbaren Weg gibt, der wirklich Veränderung bewirkt und Chancen mit sich bringt: den Klein- und Mittelstand in Afrika zu stärken. Dort entstehen Jobs und Sicherheit - gerade jetzt in der Coronakrise. 
Und sie hat Erfreuliches zu berichten:
Es lässt sich digital ungeheuer viel Positives für die Partner bewegen. Online, vom heimischen Schreibtisch aus. Wir erleben das jeden Tag! Gerade in den Ländern Westafrikas, aus denen sich viele auf den vermeindlichen Lösungsweg der Verheißung machen (= Flucht), arbeiten wir mit Hochdruck gemeinsam mit den Partnern, für ihre besseren Lebensbedingungen und Jobs: im Senegal, der Elfenbeinküste, in Guinea, Burkina Faso, Nigeria...aber auch in Uganda, Kamerun, Burundi und vielen Ländern mehr. Wir erleben die Aufbruchstimmung in Afrika, den Überlebenswillen der lokalen Unternehmer, sich nicht unterkriegen zu lassen. Auch, oder gerade weil wir alle in der Corona-Krisenbewältigung stecken, gehen wir gemeinsam neue Wege. Viele Manager, Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte sind bereits unserem Ruf gefolgt, genau diese Power of Africa online zu unterstützen.“


Die Stiftung hat in diesem „Corona-Jahr“ bereits mit mehr als 20 - zum Teil sehr großen Projekten - erfolgreich zusammengearbeitet. Den Managern ohne Grenzen war es möglich, sich ihre Zeit so einzuteilen, dass noch genügend Raum für afrikanische Unternehmen zur Verfügung stand. Viele Partner, vor allem aus den französisch-sprachigen Ländern, warten allerdings noch dringend auf Beratung.
Unterstützen auch Sie deshalb bitte die Arbeit der Stiftung mit Manpower - oder finanziell.

Alle Projekte der Stiftung finden Sie in dieser Übersicht.

]]>
News Corona News Deab
news-462 Thu, 19 Nov 2020 14:59:29 +0100 Video-Reihe "#MAchhaltig engagiert" auf YouTube https://www.deab.de/aktuell/detail/video-reihe-machhaltig-engagiert-auf-youtube/ Das Eine-Welt-Forum Mannheim e.V. hat gemeinsam mit JUMED (Junge Muslime engaigert für Demokratie) im Rahmen des Projekts "Co-Creating Change - Labor für nachhaltige Entwicklung" zum interreligiösen Engagement für globale Nachhaltigkeit, die neue Video-Reihe „#MAchhaltig engagiert“ kreiert.

Es werden vier Engagierte aus muslimischen Gemeinden in Mannheim vorgestellt, die erklären, wieso es ihnen wichtig ist, sich für Umwelt- und Klimaschutz sowie für Fairen Handel zu engagieren. Manche setzen zum Beispiel auf plastikfreies Fastenbrechen, andere auf eine Solaranlage auf dem Dach der Moschee.

Hier geht es zur Video-Reihe auf YouTube.

]]>
News Deab
news-460 Wed, 11 Nov 2020 15:07:31 +0100 Ab sofort sind wir auch auf Instagram und Twitter vertreten! https://www.deab.de/aktuell/detail/ab-sofort-sind-wir-auch-auf-instagram-und-twitter-vertreten/ Wir freuen uns sehr - ab sofort sind wir auch auf Instagram und Twitter aktiv! Wir werden unsere Follower regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten und spannende Hintergründe informieren. Zudem gewähren wir Einblicke hinter die Kulissen: Wer steckt eigentlich hinter den Projekten? Und warum sind die jeweiligen Personen für den DEAB aktiv?

Bei aller Freude möchten wir auch darauf hinweisen, dass uns bewusst ist, dass beide Kanäle immer wieder in der Kritik stehen, besonders was den Datenschutz angeht. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, sind aber zu dem Entschluss gekommen, dass die Chance, eine neue Zielgruppe zu erreichen, so wichtig für unsere Arbeit ist, dass wir sie uns nicht entgehen lassen können.

Um immer auf dem Laufenden zu sein, folgt man uns am besten auf beiden Kanälen unter dem Namen @DachverbandDEAB.

Twitter: https://twitter.com/DachverbandDEAB

Instagram: https://www.instagram.com/dachverbanddeab/

]]>
News Deab
news-459 Wed, 11 Nov 2020 14:18:58 +0100 Interview mit MiGlobe-Berater Dr. David Tchakoura https://www.deab.de/aktuell/detail/interview-mit-miglobe-berater-dr-david-tchakoura/ Der Corona-Pandemie wird weltweit mit unterschiedlichen Maßnahmen entgegengetreten. In Togo, dem westafrikanischen Staat am Golf von Guinea, leiden die rund 7 Millionen Einwohner besonders unter den wirtschaftlichen Auswirkungen der Maßnahmen und unter Repressionen des Staates. Dr. David Tchakoura, promovierter Politikwissenschaftler, hat die Situation analysiert und sieht insbesondere die Solidarität als wichtigen Stützpfeiler der Gesellschaft. Er berichtet über das Leben in Togo mit dem Covid-19 Virus.

Das ganze Interview gibt es hier.

]]>
News Corona News Deab News IkOe
news-458 Wed, 11 Nov 2020 13:09:46 +0100 Einladung zur Online-Veranstaltung: "Weltläden im Dialog mit… dem Team der Aktion #fairwertsteuer" https://www.deab.de/aktuell/detail/einladung-zur-online-veranstaltung-weltlaeden-im-dialog-mit-dem-team-der-aktion-fairwertsteuer/ Herzliche Einladung zu einer weiteren Veranstaltung aus der Reihe „Weltläden im Dialog mit…“.

Am 19. November von 15 bis 16 Uhr wird Martin Lang, Fair-Handels-Berater beim DEAB und Mitglied des Vergabegremiums der Aktion, Einblick in die Arbeit des Gremiums geben. Welche Inhalte haben die Anträge, nach welchen Kriterien wurden sie bewertet und wie wurden die Handelspartner und die Auszahlungsbeträge festgelegt? Außerdem wird Stefanie Krass, Geschäftsstelle WL-DV und Mitglied des Projektteams, Auskunft geben zum aktuellen Stand der Auszahlungen.

Der Link zur Veranstaltung: https://zoom.us/j/98577534395. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Referent*innen

Martin Lang

DEAB, Mitglied des Vergabegremiums der aktion #fairwertsteuer

Stefanie Krass

Weltladen-Dachverband, Mitglied des Projektteams und zuständig für die Antragsabwicklung

]]>
News Corona News Deab News Fairer Handel
news-457 Fri, 06 Nov 2020 15:29:06 +0100 Zoom-Seminar "Blick auf Corona" mit Ärzten aus Kenia und Deutschland https://www.deab.de/aktuell/detail/zoom-seminar-blick-auf-corona-mit-aerzten-aus-kenia-und-deutschland/ SIMAMA - STEH AUF e.V., organisiert am 09. November 2020 ein Zoom-Seminar, bei dem sich Ärzte aus Kenia und Deutschland austauschen. Im Anschluss können die Teilnehmer ihre Fragen stellen. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr und findet auf Englisch statt. Die Einwahl läuft über diesen Link:

https://us02web.zoom.us/j/81991016299?pwd=MWJsQWd1QWVvUnVDbUNLMG8zVDgwQT09Meeting-ID: 819 9101 6299Kenncode: 012069

Flyer zum Seminar

]]>
News Corona News Deab
news-456 Mon, 02 Nov 2020 15:17:56 +0100 Einladung zum Praxis-Workshop „Female Leadership“ am 28. November https://www.deab.de/aktuell/detail/einladung-zum-praxis-workshop-female-leadership/ Wie können Frauen ihre natürliche Führungsstärke nutzen, um mit ihren Mitmenschen in Organisationen, Vereinen, Unternehmen sowohl sinnstiftend als auch gewinnbringend wirksam zu sein? Der Workshop bietet Raum für authentische Antworten, gelebtes Empowerment und wertschätzenden Erfahrungsaustausch anhand von Alltagsbeispielen der Teilnehmer*innen.

Wann: Samstag 28. November 2020, 10 bis 16 Uhr

Wo: Welthaus Stuttgart e.V. | Globales Klassenzimmer
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart

Wieviel: Unkostenbeitrag für Verpflegung

Mit wem: Flavie Singirankabo ist Systemischer Business & Life Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie & Inhaberin von Herzenshand. Sie begleitet Einzelpersonen, Paare, Familien, Führungskräfte, Teams und Unternehmen aus der Wirtschaft und dem Non-Profit-Bereich und unterstützt sie dabei, ihr Potential authentisch zu entfalten.
 
Information und Anmeldung bei:
Muna Hassaballah / Referentin SEZ Kompetenzzentrum Burundi
E-Mail: bw-burundi@sez.de | Tel: 0711 210 29 - 10
Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)
Werastraße 24 | 70182 Stuttgart | www.sez.de | www.bw-burundi.de

]]>
News Deab News Eine Welt-PP
news-455 Fri, 30 Oct 2020 16:37:24 +0100 Studie „Natursteine aus verantwortlichen Lieferketten” https://www.deab.de/aktuell/detail/studie-natursteine-aus-verantwortlichen-lieferketten-1/ Die vorliegende Studie wurde aus Anlass der im September 2020 in Stuttgart stattfindenden Fachkonferenz „Natursteine aus verantwortlichen Lieferketten” erstellt. Sie behandelt zum einen die Anwendung von Nachhaltigkeitskriterien bei der Vergabe öffentlicher Aufträge im Zusammenhang mit Natursteinen auf Bundesebene sowie in Baden-Württemberg und Berlin (Teilstudien B bis D), zum anderen die Anwendung sozialer Standards bei Grabmalen aus Naturstein in ausgewählten Bundesländern (Teilstudie E). In beiden Bereichen werden die rechtlichen Rahmenbedingungen und deren Handhabung dargestellt, letztere auf der Grundlage von Interviews und E-Mail-Korrespondenz mit Verwaltungsstellen, Fachverbänden und weiteren Stakeholdern.

Die Studie soll einen Einblick in die Berücksichtigung sozialer und ökologischer Aspekte geben, erhebt aber nicht den Anspruch, diese vollständig und im Detail zu erfassen. Ziel ist die Identifizierung von Ansatzpunkten, die genutzt werden können, um verantwortliche Lieferketten bei Natursteinprodukten voranzubringen.

Bibliographische Angaben

Werkstatt Ökonomie / WEED (Hg., 2020): Natursteine aus verantwortlichen Lieferketten. Begleitstudien zur Fachkonferenz am 15./16. September 2020 in Stuttgart. Autor*innen: Ajit Thamburaj (Teilstudien A, B, C, E), Juliane Kühnrich und Nicole Saile (Teilstudie D), Tina Haupt (Einleitung Teilstudie A). Redaktion: Uwe Kleinert. Heidelberg/Berlin, August 2020, 82 Seiten

]]>
News Deab News Landespolitik
news-453 Wed, 21 Oct 2020 14:43:20 +0200 Einladung zum Online-Praxisworkshop Globales Lernen - Fit für die Bildungspraxis! https://www.deab.de/aktuell/detail/einladung-zum-online-praxisworkshop-globales-lernen-fit-fuer-die-bildungspraxis/ Herzliche EInladung zum Online-Praxisworkshop „Globales Lernen - Fit für die Bildungspraxis!“ am 14.11.2020 von 10 bis 13 Uhr!

Referentin ist Gundula Büker vom EPiZ Reutlingen und Fachpromotorin für Globales Lernen.

Wir alle sind dazu aufgerufen, unsere Welt zukunftsfähig und gerecht mit Blick auf Menschen und Umwelt zu gestalten. In dieser Online-Veranstaltung richten wir den Blick auf die Bildungspraxis:  Es bieten sich vielfältige Möglichkeiten und Anknüpfungspunkte, Themen einer global gerechten, nachhaltigen Entwicklung aufzugreifen und Lerngelegenheiten im Sinne des Globalen Lernens zu schaffen. Dieser Workshop vermittelt Grundlagen zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globalem Lernen in unterschiedlichen Bildungskontexten. Die Teilnehmenden probieren Methoden praktisch aus und bekommen Informationen zu unterstützenden Angeboten und Materialien. Darüber hinaus gibt es Gelegenheit, sich zu Ideen für Bildungsangebote mit unterschiedlichen Zielgruppen und zu unterschiedlichen Themen auszutauschen.

Anmeldung bitte bis 10. November bei Lena Burkl unter region*@eine-welt-zentrum.de. Die Zusendung des ZOOM-Links erfolgt nach Anmeldung.

]]>
News Deab News Eine Welt-PP News Globales Lernen
news-452 Tue, 20 Oct 2020 11:57:12 +0200 Stellenausschreibung für die Leitung des Future Fashion Stores in Stuttgart https://www.deab.de/aktuell/detail/stellenausschreibung-fuer-die-leitung-des-future-fashion-stores-in-stuttgart/ Der Future Fashion Store/die SECONTIQUE im Gerber in Stuttgart sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Storeleitung (m/w/d)

mit 100% Beschäftigungsumfang.

 

Die Ausschreibung finden Sie hier:

]]>
News Deab News Future Fashion News Globales Lernen
news-451 Tue, 20 Oct 2020 11:09:08 +0200 PRESSEMITTEILUNG: Start des Interkulturellen Promotor*innen Programms in Baden-Württemberg https://www.deab.de/aktuell/detail/pressemitteilung-start-des-interkulturellen-promotorinnen-programms-in-baden-wuerttemberg/ Stuttgart, 19.10.2020 – Der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V. (DEAB) bringt gemeinsam mit dem Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg ein neues Projekt auf den Weg: Das Interkulturelle Promotor*innen Programm soll das Potenzial von migrantischen Organisationen fördern und verknüpft die Themen Eine Welt und Integration.


In dem Modellprojekt sollen künftig fünf Interkulturelle Promotor*innen bei entwicklungspolitischen migrantischen Organisationen angedockt sein. Sie arbeiten mit verschiedenen Zielgruppen und Kooperationspartnern zusammen, informieren, beraten, vernetzen und bieten Fortbildungen an, organisieren öffentliche Veranstaltungen, bauen Plattformen auf oder unterstützen andere dabei.


Der DEAB koordiniert das Programm und begleitet die Trägerorganisationen sowie die Interkulturellen Promotor*innen. Das Programm wird vom Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg unterstützt.


Vorbild ist ein gleichnamiges Modellprojekt in Nordrhein-Westfalen, das dort bereits seit 2017 sehr erfolgreich läuft. Über 200 Veranstaltungen haben die Interkulturellen Promotor*innen dort bisher realisiert und damit insgesamt 10.000 Menschen erreicht.


In Baden-Württemberg gibt es rund 1.000 migrantisch-diasporische Organisationen, die über das Programm angesprochen werden sollen. „Sie engagieren sich sowohl in der Entwicklungspolitik als auch für Integration und gegen Rassismus. Damit sitzen sie oft zwischen den Stühlen, was finanzielle Unterstützung, aber auch Kooperationspartner und politische Anerkennung angeht“, sagt Claudia Duppel, Geschäftsführerin des DEAB. „Genau hier liegen aber die Stärken der Organisationen: Sie können die integrationspolitische Wirkung der Eine Welt-Arbeit und eine bessere Verzahnung zwischen Geflüchteten-Unterstützung, entwicklungspolitischer Zivilgesellschaft und Integrationsmanagement voranbringen.“


Am 23. Oktober findet um 18 Uhr eine virtuelle Informationsveranstaltung statt, bei der das Programm ausführlich erklärt wird und die Möglichkeit besteht, Fragen zu stellen. Die Zugangsdaten erhalten Interessierte nach der Anmeldung bis zum 22. Oktober unter jenny.mushegera*@deab.de.

]]>
News Deab News IkOe
news-450 Mon, 19 Oct 2020 14:40:30 +0200 Interview mit unserer Regional-Promotorin Monika Sarkadi https://www.deab.de/aktuell/detail/interview-mit-unserer-regional-promotorin-monika-sarkadi/ „Ich wusste zuerst gar nicht, was entwicklungspolitische Inlandsarbeit genau bedeutet und habe erst während meiner Arbeit entdeckt, wie vielfältig und weitreichend die Aufgabenbereiche sind.“

Das sagt Monika Sarkadi im Interview mit dem "Netzwerk Bürger Engagement" über ihre Tätigkeit als Eine-Welt-Regional-Promotorin. Sie ist seit 2017 zuständig für die Landkreise Konstanz, Tuttlingen, Schwarzwald-Baar, Rottweil und Zollernalb.

„Der Kern dabei ist die Stärkung von Wissen und Kompetenz im Hinblick auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit sowie die Förderung von zivilgesellschaftlichem Engagement und politischer Partizipation“, erklärt Sarkadi.

Einen tollen Einblick in ihre Arbeit als Regional-Promotorin gibt es in diesem Interview.

]]>
News Deab News Eine Welt-PP
news-449 Wed, 14 Oct 2020 12:39:34 +0200 Ausschreibung für die Trägerschaft einer Interkulturellen Promotor*innen-Stelle https://www.deab.de/aktuell/detail/ausschreibung-fuer-die-traegerschaft-einer-interkulturellen-promotorinnen-stelle/ Zum 01. Januar 2021 suchen wir jeweils eine Trägerorganisation für Interkulturelle Promotor*innen-Stellen in diesen Regionen:


Regierungsbezirk Stuttgart (70%)
Region Stuttgart (70%)
Regierungsbezirk Freiburg (70%)
Regierungsbezirk Tübingen (70%)
Regierungsbezirk Karlsruhe (70%)

 

Worum geht es?
Das Interkulturelle Promotor*innen Programm fördert das Potential von migrantischen Organisationen und verknüpft die Themen Eine Welt und Integration.
In dem Modellprojekt werden fünf Interkulturelle Promotor*innen bei entwicklungspolitischen migrantischen Organisationen angestellt. Sie arbeiten mit verschiedenen Zielgruppen und Kooperationspartnern zusammen, informieren, beraten, vernetzen, bieten Fortbildungen an, organisieren öffentli-che Veranstaltungen, bauen Plattformen auf oder unterstützen andere dabei.
Der DEAB koordiniert das Programm und begleitet und unterstützt die Trägerorganisationen sowie die Interkulturellen Promotor*innen.
Vorbild ist das gleichnamige Modellprojekt in Nordrhein Westfalen, das bereits seit 2017 sehr erfolgreich läuft. Über 200 Veranstaltungen haben die Interkulturellen Promotor*innen dort bisher realisiert und damit insgesamt 10.000 Menschen erreicht. Durchschnittlich wurden pro Promotor*in fünf Beratungsgespräche pro Monat geführt. Das möchten wir nun auch in Baden Württemberg umsetzen.
Das Interkulturelle Promotor*innen Programm wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden Württemberg.

Warum ist das wichtig?
In Baden Württemberg gibt es circa 1.000 migrantisch diasporische Organisationen (MDO), die über das Programm erreicht werden sollen. Sie engagieren sich sowohl in der Entwicklungspolitik als auch für Integration und gegen Rassismus. Damit sitzen sie oft zwischen den Stühlen, was finanzielle Unterstützung, aber auch Kooperationspartner und politische Anerkennung angeht.
Genau hier liegen aber die Stärken der Organisationen: Sie können die integrationspolitische Wirkung der Eine Welt Arbeit und eine bessere Verzahnung zwischen Geflüchtetenunterstützung, entwick-lungspolitischer Zivilgesellschaft und Integrationsmanagement voranbringen.

Bewerbungsschluss ist der 08. November 2020. Die Ausschreibung finden Sie hier:

 

]]>
News Deab News IkOe
news-448 Wed, 07 Oct 2020 10:43:15 +0200 Einladung zum Development Innovation Camp https://www.deab.de/aktuell/detail/development-innovation-camp/ Vom 13. bis zum 15 November findet in Ulm, das Development Innovation Camp statt. Es richtet sich an junge Menschen aus Baden-Württemberg zwischen 16 und 27 Jahren. Zusammen werden sie neue Ansätze für ein Engagement für die Eine Welt zu entwickeln. Manche der 30 Teilnehmer haben einen Bezug zu Organisationen, manche nicht und alle sind an unterschiedlichen Fragestellungen interessiert, so dass interessante Ideen entstehen können.

ZEIT UND ORT:

Beginn: 13.11.2020/18:00 Uhr
Ende: 15.11.2020/13:00 Uhr
Tagungsort: Hotel Ulmer Stuben,
Adolph-Kolping-Platz 11, 89073 Ulm


Die Teilnahme ist kostenlos.


Anmeldung ab sofort möglich über Midasch*@ljrbw.de.
Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Eingang der Anmeldungen.


Veranstalter ist der Landesjugendring Baden-Württemberg im Auftrag des Netzwerks Junges Engagement für die Eine Welt mit finanzieller Unterstützung des Staatsministeriums Baden-Württemberg.

]]>
News Deab
news-447 Thu, 01 Oct 2020 10:26:00 +0200 Einladung zum 7. Stuttgarter Forum für Entwicklung https://www.deab.de/aktuell/detail/einladung-zum-7-stuttgarter-forum-fuer-entwicklung/ Hiermit laden wir Sie sehr herzlich zum 7. Stuttgarter Forum für Entwicklung (SFE) mit dem Titel “Global Cities of Tomorrow – Gemeinsam die Chancen der Krise sehen und Kommunen global nachhaltiger (mit)gestalten” ein.

Das Forum findet als Präsenzveranstaltung statt. Es gibt die Möglichkeit an Teilen der Veranstaltung digital teilzunehmen.

 

WANN UND WO?

am 9. Oktober

von 10:00 – ca. 17:30 Uhr

im Haus der Wirtschaft in Stuttgart

 

Zum gewohnten Termin und in gewohntem Umfeld, dennoch in veränderter Gestalt und Form. Das 7. Stuttgarter Forum für Entwicklung ist in diesem Jahr kleiner, thematisch zugespitzt und hat sich vollumfassend an die aktuelle Corona-Situation angepasst.

Der Fokus des 7. SFE wird auf die wichtigsten Akteure für die Umsetzung der Agenda 2030 gerichtet und zwar auf die Kommunen. Deshalb sind alle zur Konferenz eingeladen, die sich für die kommunale Entwicklungspolitik beziehungsweise die Umsetzung der Agenda 2030 in der Kommune interessieren. Durch Ihre Teilnahme und aktive Mitwirkung an Design-Thinking-Workshops zu relevanten Themen können Sie Ihr Bewusstsein schärfen und die kommunale Entwicklungspolitik in Baden-Württemberg mit voranbringen.

Das vorläufige Programm sieht wie folgt aus:

10:00 Uhr        Begrüßung

10:30 Uhr        Impulsvortrag von Frau Prof. h.c. Dr. Chirine Etezadzadeh zur „innovativen Zukunftsstadt“ (angefragt)

11:00 Uhr        Design-Thinking-Workshops mit professionellen Coaches

                         inkl. Mittagspause mit Verpflegung direkt am Platz

15:30 Uhr        Ankunft von Frau Staatsministerin Theresa Schopper und

                        Präsentation der Ergebnisse der Workshops

16:00 Uhr         Frage- und Diskussionsrunde zu den Ergebnissen

16:30 Uhr        Gedanken zur Zusammenarbeit von Bund, Land und Kommunen von Staatsministerin  Theresa Schopper

17:00 Uhr        Abschlussrunde

17:30 Uhr        Ende

 

Folgende Themenbereiche werden in den Design-Thinking-Workshops erarbeitet:

  • Digitalisierung und Entwicklungspolitik
  • Nachhaltige Wirtschaft und das Eingangstor Nachhaltige Beschaffung
  • Kultur und Entwicklungszusammenarbeit zusammendenken
  • Bildung für die Agenda 2030 – Weshalb Entwicklungspolitik?
  • Partnerschaftsarbeit im Inland

 

Auf Grund der angewandten Design-Thinking-Methode werden die Gruppen nach dem Zufallsprinzip zusammengestellt, um ein möglichst heterogenes Ergebnis zu erhalten. Daher können Sie sich nicht für die Workshops anmelden.

Organisatorische Hinweise:

Wir arbeiten daran die digitale Teilnahme von 10:00 – 11:00 Uhr und von 15:30 – 17:30 Uhr zu ermöglichen. Informationen dazu erhalten Sie in Kürze auf der Anmeldeseite.

Details zu den thematischen Workshops finden Sie dort in den kommenden Tagen ebenfalls. Aufgrund der Design-Thinking-Methode ist keine Anmeldung für die Workshops möglich.

Eine gemeinsame große Mittagspause kann es in diesem Jahr auf Grund der Pandemiebedingungen nicht geben. Wir verpflegen Sie mit reichlich Getränken und Essen direkt in den Workshops an Ihren Plätzen.

Die aktuellen Hygienevorschriften können der Anmeldeseite entnommen werden.

Das aktualisierte Programm wird ebenfalls auf dieser Seite veröffentlicht.

Nach Ihrer verbindlichen Zusage senden wir Ihnen das aktualisierte Programm kurz vor der Veranstaltung per E-Mail zu.

Haben wir Ihr Interesse an diesem außergewöhnlichen SFE geweckt? Dann melden Sie sich bis spätestens 05. Oktober 2020 unter https://eveeno.com/479686387 an. Da die Teilnehmendenzahl begrenzt ist, bitten wir Sie um eine verbindliche Zusage.

Sie erhalten direkt nach Ihrer Anmeldung eine verbindliche Anmeldebestätigung.

 

Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global, dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, dem Städtetag Baden-Württemberg und der Friedrich-Naumann-Stiftung.

]]>
News Deab
news-446 Wed, 30 Sep 2020 06:54:43 +0200 Einladung zum Forum „Afrika, Baden-Württemberg, Kalrsruhe“ https://www.deab.de/aktuell/detail/einladung-zum-forum-afrika-badenwuerttemberg-kalrsruhe/ Am 14. Oktober findet in Karlsruhe eine Veranstaltung zu den Themen „Afrika, Baden-Württemberg, Karlsruhe“ sowie „Africa across borders“ statt.

Die entwicklungspolitischen Leitlinien von Baden-Württemberg beinhalten
die Verantwortung für eine ökonomisch, ökologisch und sozial tragfähige Gestaltung der Zukunft.
Die UN-Agenda 2030 mit den 17 SDGs bildet einen anerkannten
Rahmen für Politik und Gesellschaft für zukunftsfähiges Wirtschaften und globale Gerechtigkeit.

Wir laden Sie ein, sich mit den Veranstaltern über Kooperationen mit Partner*innen in Afrika, Expertise von Akteur*innen und Migrant*innen hier in Baden-Württemberg, die wirtschaftliche Entwicklung in Baden-Württemberg und in afrikanischen Ländern und deren Verknüpfung mit den Zukunftsthemen wie „Gerechte Handelsbeziehungen“ und „Nachhaltiges Wirtschaften“ auszutauschen.

Die Veranstaltung findet sowohl vor Ort als auch online statt:

ORT
Stephanssaal, Ständehausstraße 4 in 76133 Karlsruhe:
Ihre Anmeldung mit verbindlicher Zusage senden Sie bitte an:
info*@simama-stehauf.de, Betreff „Afrika“. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt.
Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie Einlass.

DIGITAL
Die Veranstaltung wird auch digital live übertragen:
Bitte melden Sie sich für den Link per Email entsprechend an:
info*@simama-stehauf.de, Betreff „Afrika-digital“.

ZEIT
Mittwoch, 14. Oktober 2020,
ab 17:00 Uhr bis 21:30 Uhr
mit OB Dr. Mentrup,
Veranstalter SIMAMA – STEH AUF e.V. et al.

]]>
News Deab News Eine Welt-PP
news-445 Mon, 28 Sep 2020 10:58:48 +0200 Deutscher Engagementpreis: Abstimmung gestartet https://www.deab.de/aktuell/detail/deutscher-engagementpreis-abstimmung-gestartet/ Vom 15. September bis 27. Oktober findet die Abstimmung über den Deutschen Engagementpreis statt. Rund 380 Projekte und Personen haben die Chance, den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis zu erhalten. Die TOP 50 der öffentlichen Abstimmung gewinnen zudem die Teilnahme an einer kostenfreien Weiterbildung in Berlin.

Wir würden uns besonders über Unterstützung für den Weltladen Heidenheim freuen, der die Gewinnsumme der Aktion #fairwertsteuer zukommen lassen möchte. Mit dieser Aktion nutzen Weltläden die reduzierte Mehrwertsteuer, um Mittel zur Unterstützung der Handelspartner zu generieren. Denn sie leiden am meisten unter den Folgen der Krise und haben wenig Aussicht auf staatliche Unterstützung.

Hier geht es zur Abstimmung.

]]>
News Corona News Deab News Fairer Handel
news-444 Mon, 28 Sep 2020 10:14:21 +0200 Video zum Kinderfest „Erzählt uns den Planeten“ https://www.deab.de/aktuell/detail/video-zum-kinderfest-erzaehlt-uns-den-planeten/ Am 4. Juli fand das Erzählfest „Erzählt uns den Planeten“ im Rahmen des Literatursommers 2020 im Höhenpark Killesberg statt. Dieses Jahr richtete sich die Einladung insbesondere an Kinder. Unter dem Motto „Märchen, Mythen, Sagen – Neue Welten erschließen“ wurde das Fest den 17 Zielen der Nachhaltigkeit (SDGs)* gewidmet, weshalb der DEAB ein Kooperationspartner und mit der Initiative „Future Fashion“ vor Ort dabei war.

Wir erzählten davon, wie man heute faire und nachhaltige Kleider erwerben oder selber machen kann – und konnten so die jungen ZuhörerInnen an einen umweltbewussteren Umgang mit der Mode und Kleidung heranführen. 

Eindrücke von dem besonderen Projekt gibt es in diesem Video.

]]>
News Deab News Future Fashion News Globales Lernen