Nachhaltige IT-Beschaffung: noch ein weiter Weg, aber Bewegung in die richtige Richtung

Auf sehr gute Resonanz stieß der Workshop „Nachhaltige IT-Beschaffung: für Umweltschutz & Menschenrechte!”, den DEAB und Werkstatt Ökonomie am 31. Oktober zusammen mit dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Hessen in der Stuttgarter Jugendherberge veranstalteten. Das gilt nicht nur für die Zahl der Teilnehmenden – vor allem aus der Zivilgesellschaft, aber auch aus der kommunalen Beschaffung –, sondern auch für deren überaus positive Rückmeldungen. Zwar wurde deutlich, dass es noch ein weiter Weg ist zu einer wirklich nachhaltigen IT-Beschaffung, aber es gibt doch einige gute Ansätze, die in die richtige Richtung weisen. Sie führen vor Augen, was möglich ist – und wo es im Moment noch Hindernisse gibt.

Neben den aufgezeigten Herausforderungen sowohl bei den Menschenrechten als auch im Blick auf ökologische Fragen, waren es diese Vorreiter mit ihren zum Teil sehr innovativen Ansätzen, die die Teilnehmenden besonders beeindruckten. Aber auch so manche sicher geglaubte Wahrheit, etwa bezüglich Energieeffizienz und Recycling, wurde in Frage gestellt. Besonders erfreulich ist, dass der eine oder die andere bei dem Workshop nicht nur Einsichten gewonnen hat, wie die Rückmeldungen zeigen, sondern auch praktische Konsequenzen daraus ziehen möchte.

Nachhaltige IT-Beschaffung 31.10.2013: Bildergalerie