WIR für FAIRänderung!

Jugendwettbewerb für mehr Fairness weltweit

 
Worum geht es?

Klamotten, Essen, Smartphone, … auf dem langen Weg der Produkte von der Herstellung bis zu uns geht es für Menschen und Umwelt nicht immer fair zu: Geringe Löhne, ausbeuterische Kinderarbeit und Umweltzerstörung sind in globalen Lieferketten keine Seltenheit.

Welche Alternativen gibt es für eine Welt, in der alle gut leben können? Überall setzen sich Menschen für mehr Gerechtigkeit ein – seid Teil davon! Habt Ihr an Eurer Schule, in Eurer Stadt oder Kirchengemeinde bereits eine Aktion für mehr Fairness weltweit gestartet oder möchtet Ihr dies gerne tun? Dann legt los, dokumentiert alles und bewerbt Euch bei „WIR für FAIRänderung!“.

Checkliste für Eure Teilnahme

  • Ihr seid eine Schüler*innen- oder Jugendgruppe in Baden-Württemberg, die Mehrheit von Euch ist zwischen 13 und 20 Jahre alt und Ihr wollt etwas FAIRändern.
  • Ihr habt euch mit der Frage nach mehr weltweiter Gerechtigkeit bei Produktion, Handel und Konsum beschäftigt und damit, wer etwas für mehr Fairness in globalen Lieferketten beitragen kann.
  • Ihr seid selbst an Eurer Schule, in Eurer Stadt oder Gemeinde, in Eurer Kirchengemeinde etc. aktiv geworden und habt eine Aktion für FAIRänderung umgesetzt.
  • Ihr habt mit anderen zusammengearbeitet (z.B. Weltladen, Partnerschule, Stadtbücherei, etc.) und/oder habt andere zum Handeln motiviert (z.B. andere Jugendliche, Vertreter*innen der Kirchengemeinde, Bürgermeister*in, Unternehmen, etc.).

Wenn wir Eure Bewerbung lesen, achten wir außerdem auf Folgendes

  • Die Aktion bezieht verschiedene Dimensionen der Nachhaltigkeit mit ein (soziale, politische, ökologische, wirtschaftliche, kulturelle).
  • Die Aktion zeigt verschiedene Sichtweisen auf das Thema.
  • Die Aktion lädt andere Jugendliche zum Nachmachen ein.
  • Ihr habt Eure Aktion in der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Die Aktion ist längerfristig angelegt bzw. ist Teil anderer Aktivitäten zum Thema.

So bewerbt Ihr Euch

  • Füllt das Bewerbungsformular aus: Word-Formular öffnen.
  • Stellt eine aussagekräftige Dokumentation Eurer Aktion zusammen (Fotos, Videos und/oder Artikel, etc.). Mit dem Versand bestätigt Ihr, dass die Fotos/Videos freigegeben sind und Ihr bzw. Eure Erziehungsberechtigten mit der Veröffentlichung auf der Wettbewerbswebsite und in der Projektdokumentation einverstanden seid.  
  • Schickt das ausgefüllte Bewerbungsformular und die Dokumentation bis spätestens 16. Mai 2018 per Email an: Julia Keller, julia.keller@deab.de. Bei großen Dateien (mehr als 10 MB) bitten wir Euch, Webdienste wie WeTransfer etc. zu verwenden.

Und wie geht es dann weiter?

  • Eine fachkundige Jury wählt Anfang Juni drei besonders beispielhafte Aktionen aus.
  • Im Anschluss werdet Ihr per Email über das Ergebnis informiert und ggf. zur Preisverleihung eingeladen.
  • Je fünf Vertreter*innen der drei ausgewählten Aktionen nehmen an der Preisverleihung auf dem Jugendforum für Entwicklungspolitik der SEZ im Europa-Park am 12. Juli 2018 teil und stellen dort auch ihre Aktionen vor. Die Fahrtkosten werden dabei übernommen.
  • Alle eingereichten Aktionen werden dokumentiert und verbreitet.

Was gibt es zu gewinnen?

  • 1. Preis: 500 Euro
  • 2. Preis: 300 Euro
  • 3. Preis: 100 Euro

Downloads

Kontakt

  • Dachverband Enwtwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) e.V.,
    Julia Keller, Projektreferentin für Globales Lernen,
    Tel. 0711 / 6648 9772, julia.keller*@deab.de

Kooperationspartner*innen

Der Jugendwettbewerb „WIR für FAIRänderung!” ist ein Kooperationsprojekt von

  • Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) e.V.,
  • BDKJ Baden-Württemberg,
  • EJW-Weltdienst,
  • Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg,
  • Landesjugendring Baden-Württemberg,
  • Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg,
  • Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) und
  • Werkstatt Ökonomie.

Geldgeber*innen

Der Jugendwettbewerb „WIR für FAIRänderung!” wird gefördert von

  • aktion hoffnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart,
  • ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ,
  • aus Mitteln der Glücksspirale des Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz und Energiewirtschaft und
  • aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst.