Hinweis:

Hinweis: Das Projekt „Diversity in Unity“ läuft aufgrund eines Mangels einer Folgefinanzierung zum 31.08.2019 leider aus. Da uns die Fortsetzung der migrationsgesellschaftlichen Öffnung der Entwicklungspolitik in Baden-Württemberg aber ein großes Anliegen ist, bereiten wir derzeit verschiedene Anträge für eine Anschlussfinanzierung ab 2020 vor. Anfragen und Anliegen bezüglich dieses Themenfeldes richten Sie bis dahin bitte an claudia.duppel*@deab.de oder gabriele.radeke*@deab.de 

Das Projekt MiGlobe ist davon nicht betroffen. Weiterhin steht Frau Tamara Moumna als Ansprechperson zur Verfügung. 

Migrationsgesellschaftliche Öffnung des DEAB

Entwicklungspolitik ist wie kaum ein anderer Politikbereich durch komplexe Zusammenhänge und Sachverhalte geprägt. Die Praxis zeigt dabei immer wieder: Nur eine Vielfalt an Akteur*innen kann dieser Komplexität gerecht werden. Menschen mit Migrationsbiographie sowie Disaporaorganisationen sind Ausdruck dieser Vielfalt. So sind auch in Baden-Württemberg eine Vielzahl migrantischer Organisationen in der Projektzusammenarbeit und in der bildungsorientierten Inlandsarbeit aktiv, oft ohne dass dies angemessen wahrgenommen wird. Durch den Projektbereich „migrationsgesellschaftliche Öffnung“ möchte der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) in enger Abstimmung mit den bereits bestehenden Beratungs- und Selbstorganisationsstrukturen eine noch engere Zusammenarbeit mit entwicklungspolitisch engagierten Migrant*innenorganisationen in Baden-Württemberg suchen und diesen mit ihren Anliegen und Kompetenzen eine Plattform im DEAB bieten.