„WIR für FAIRänderung“ Preisverleihung zum DEAB-Jugendwettbewerb 2018 für mehr Fairness weltweit

WIR für FAIRänderung: die Preisträger*innen

Klamotten, Essen, Smartphone, … auf dem langen Weg der Produkte von der Herstellung bis zu uns geht es für Menschen und Umwelt nicht immer fair zu: Geringe Löhne, ausbeuterische Kinderarbeit und Umweltzerstörung sind in globalen Lieferketten keine Seltenheit.

Welche Alternativen gibt es für eine Welt, in der alle gut leben können? Überall setzen sich Menschen für mehr Gerechtigkeit ein – die Wettbewerbsteilnehmer*innen sind Teil davon! Sie haben an ihrer Schule, in ihrer Stadt oder Kirchengemeinde bereits eine Aktion für mehr Fairness weltweit gestartet, ihre Aktionen dokumentieert und bis zum 16. Mai beim Wettbewerb „WIR für FAIRänderung!“ eingereicht.

Am 12. Juli 2018 wurden die vier Preisträger des Jugendwettbewerbs „WIR für FAIRänderung“ offiziell im Rahmen des diesjährigen 8. Jugendforums der Stiftung für Entwicklungszusammenarbeit (SEZ) im Europapark in Rust ausgezeichnet:

Den 1. Preis gewannen die #changemaker vom Friedrich-von-Alberti Gymnasium Bad Friedrichshall mit ihrer Aktion „FAIR Lessons“. Mit der Aktion „Fair Lessons“ erklären die #changemaker den Grundschüler*innen der 3. und 4. Klassen in der Umgebung altersgerecht die Ausbeutung der Näherinnen in Bangladesch durch die Modeindustrie und bringen ihnen Alternativen für einen fairen Umgang mit Mode und die daraus resultierende Verbesserung des Lebensstandards der Näherinnen näher. An diesem Projekt sind 14 Schülerinnen und Schüler zwischen 11 und 17 Jahren beteiligt.

Den 2. Preis gewann das Namaste Nepal Schülernetzwerk, eine Schüler*innenfirma der Abt-Bessel Realschule in BuchenDas Namaste Nepal Schülernetzwerk in Buchen importiert selbst in Kooperation mit einem Gymnasium aus Freiberg in Sachsen Rohkaffee aus Nepal und unterstützt mit dem Gewinn und Spenden den Bau erdbebensicherer Schulen in Nepal, die Bildungsarbeit in diesen Schulen. Über regelmäßige Skype-Konferenzen haben die Schülerinnen und Schüler direkten Kontakt zu den Akteuren in Nepal. Einmal pro Jahr fahren sie nach Nepal, um das Projekt und den Kaffeeanbau gemeinsam mit den Partnern und den Dorfbewohnern weiterzuentwickeln. An diesem Projekt arbeiten 42 Schülerinnen und Schüler zwischen 11 und 16 Jahren (5.-10. Klasse) mit.

Der 3. Preis wurde von der Jury zweimal vergeben: Ein 3. Preis ging an die #changemaker Theatergruppe des Friedrich-von-Alberti-Gymnasiums in Bad Friedrichshall für ihre Aktion „Fashion Pressure“.  Die Theater-/Video-Installation „Fashion Pressure“ beschäftigt sich mit dem hemmungslosen Konsum – insbesondere von Kleidung – und deren Auswirkungen in unserer Welt und den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Näher*innen. Hier wirken 14 Schauspieler*innen – d.h. Schülerinnen und Schüler zwischen 10 und 16 Jahren mit.

Der weitere 3. Preis ging an die Fair Trade AG vom Graf-Zeppelin-Gymnasium in Friedrichshafen: Die Schülerinnen und Schüler der Fair Trade AG organisieren verschiedene Projekte zum Thema Fair Trade und Nachhaltigkeit - in der Schule und in der ganzen Stadt. Mit ihren Aktionen wollen sie Jugendliche und Erwachsene über den fairen Handel, Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit aufklären und Alternativen für einen weltbewussten Konsum aufzeigen. Hier engagieren sich 10 Schülerinnen und Schülern zwischen 13 und 17 Jahren (Klasse 7 bis 10 und Kursstufe 1).

Mit dem Jugendwettbewerb „WIR für FAIRänderung!” macht der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V. (DEAB) das Engagement junger Menschen sichtbar. Wir danken allen Partnern, Förderern, Jurymitgliedern sowie jenen, die bei der Konzeption und Umsetzung des Wettbewerbs mitgewirkt haben und vor allem den vielen engagierten jungen Menschen, die Aktionen umgesetzt und eingereicht haben und damit FAIRänderung bewirken.