Globaler Filmherbst im Süden 2018

Globaler Filmherbst 2018

Von Oktober bis November 2018 werden zum zweiten Mal beim Globalen Filmherbst im Süden aktuelle Filme zu Nord-Süd-Themen vor allem in ländlichen Regionen vorgestellt.

Die Filme werden von den Filmemacher*innen vorgestellt und bieten spannende Einblicke in verschiedene Lebenswelten: In „Naomis Reise“ wird hinter die Kulissen eines Gerichtsprozesses geblickt und dabei Vorurteile über migrantische Frauen thematisiert. Das brisante globale Thema Landraub und Journalisten, die öffentlich darüber Fragen stellen, werden im Film „Das Grüne Gold“ gezeigt. In „Coming of Age“ werden vier Teenager, die aus einem Bergdorf Lesothos kommen, und ihre Zukunftsfragen begleitet. In „Wir sind hier. Vorhang auf für Gaza“ schildern Teenager ihre Erfahrungen und Erlenbisse über die israelischen Angriffe auf Gaza 2008/2009 und ihre Einladung zu einem Jugendtheaterfestival. „The Blue Village. Manila Art Project“ portraitiert ein Street Art-Projekt von zwei jungen Künstlern in einem Slum von Manila. Die vermeintlich saubere Maske der Elektronikindustrie wird im Film „Death by Design – Die dunkle Seite der IT-Industrie“ unter die Lupe genommen.

Rund 50 lokale Akteure und Veranstalterbündnisse führen die Filmveranstaltungen durch und integrieren sie in ihre jeweiligen Bildungsprogramme vor Ort.

Der Globale Filmherbst ist eine landesweite Veranstaltungsreihe, initiiert und durchgeführt vom DEAB, ENGAGEMENT GLOBAL – Außenstelle BW/BY und ezef/Brot für die Welt in Kooperation mit Kinos, Kommunen, Bildungs- und Eine Welt-Akteuren unter Anwesenheit der Filmemacher*innen.