Weltläden Baden-Württemberg (2015)

Ein Besuch im Weltladen ist wie eine Entdeckungsreise: Aromatischer Kaffee, pikante Gewürze, schöne Geschenkartikel. Die Produkte im Weltladen stammen alle aus Fairem Handel.

Das bedeutet: Ihre ErzeugerInnen erhalten faire Preise, die ihnen eine selbstbestimmte Existenz ermöglichen. Gerechte Bezahlung, Vorfinanzierung, langfristige und transparente Handelsbeziehungen sind die Kriterien des Fairen Handels. Dies ermöglicht Investitionen in Gesundheitsversorgung, Bildungsprojekte, gemeinsame Produktvermarktung und Gemeinschaftsaufgaben. Sozialverträgliche und ökologische Produktionsbedingungen sind die Basis für ein nachhaltiges Wirtschaften.

Weltläden bieten ein breites Angebot attraktiver Produkte, die dazu beitragen, die Existenz der ErzeugerInnen im Süden zu sichern. Wir möchten zeigen, dass die Idee der »nachhaltigen Entwicklung« und die Sicherung der Lebensgrundlage für künftige Generationen nicht nur etwas für die Weltpolitik ist – sondern auch für den Frühstückstisch. Faire Produkte aus der Region ergänzen in vielen Weltläden das Sortiment.

Hg. vom Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB)

40 Seiten